Logo The Retail Academy

01. Februar 2022 | Schwerpunkt Markenidentität

Authentische Marken brauchen einzigartige Stores

Jeder braucht dieses Gefühl der Orientierung, Sortierung und gute Filter für vieles, was tagtäglich auf einen einprasselt. Die Welt der Marken und ihre Markenstärke ist immer wichtiger geworden, denn sie sind Lotsen und bieten Orientierung in einer Zeit, die unübersichtlicher nicht sein könnte.
Was ich damit meine ist: Sie stehen für Werte, die im besten Fall für ein Unternehmen nach innen und nach außen verbindliche „Richtwerte“ darstellen, für ihr Handeln und Agieren – egal, auf welchen Märkten sie unterwegs sind. Dabei hat die Identifikation mit Marken deutlich zugenommen.
In unsicheren Zeiten wie diesen geben Marken uns Halt und schaffen ein Zugehörigkeitsgefühl.
Dieses Gefühl wird über Emotionen, über Bildwelten eingesteuert, aber natürlich auch über begehbare Bilder – über Flächen. Noch nie waren POS und Fläche so wertvoll wie heute, denn die Konsument:innen sind viel kritischer geworden und fangen an zu überprüfen, ob Marken es ehrlich meinen.

Mut zu einzigartigem Storedesign

Mit der kritischen Haltung der Konsument:innen geht auch eine höhere Wechselbereitschaft einher. 75% der Deutschen sagen, laut einer aktuellen Studie, dass sie die Marke ihres bisherigen Vertrauens wechseln würden, wenn ihre Erwartungen nicht länger erfüllt werden. Übersetzt heißt das, Marken müssen proaktiv und präventiv zeigen, wer sie sind und wofür sie stehen.
An dieser Stelle kommen wir ins Spiel: Wir versuchen Händler mutiger zu machen und unterstützen sie dahingehend, Storegestaltung authentischer zu machen. Denn sie können unserer Expertise als Architekten und Designer vertrauen. Wir haben unzählige tolle und einzigartige Entwürfe in der ‚Schublade‘, welche manchmal verwässert werden, weil zu viel „Kopf“ im Spiel ist. Wir versuchen dann immer, die coolen Ideen zu retten.
Das Dilemma: Viele Kunden kommen mit hohen Ansprüchen, haben aber dann nicht den Mut, diese umzusetzen. Genau da helfen wir. Natürlich denken wir an die Wirtschaftlichkeit der Projekte, trotzdem darf aber eins nicht vergessen werden: Produkte sind überall verfügbar und somit jederzeit austauschbar. Daher muss sowohl die Persönlichkeit des Händlers als auch die Umgebung um das Produkt herum gemeinsam zu einem einprägsam einzigartigen Ort werden – und zwar mit Wumms! Das bedeutet, dass man Store und Produkte ‚im Doppelpack‘ konstant inszenieren und kuratieren muss. Genau mein Thema.

Der Store muss zum Begegnungsort der Community werden

Marken müssen also neue Geschichten kommunizieren und echte Erlebnisse schaffen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Für die jüngeren Zielgruppen muss Markenbindung neu gedacht und anders inszeniert werden. Das heißt: Marken gewinnen, die authentisch sind und gesellschaftliche Verantwortung für die Zukunft übernehmen – und zwar glaubhaft und transparent.
Stores müssen die Marke nicht mehr nur inszenieren, sondern leben und zu einem Treffpunkt werden. Das Geschäft wird zu einem unverwechselbaren Ort, an dem man sich wohlfühlt und trifft, um sich mit den Markenverbündeten auszutauschen. Besonders gut machen das beispielsweise Concept Stores wie Graanmarkt in Antwerpen und Sois Blessed in München, die ihren Kund:innen ein breitgefächertes Angebot über die Klamotte hinaus bieten, durch z. B. Kunst, Möbelaccessoires, Gastronomie und Blumen. Unser Kunde LFDY wird an seinen Standorten gezielt von Fans angesteuert, weil dort die Authentizität der Marke zu spüren ist. Und genau diesen Effekt gilt es zu erzielen – zum Magneten für alle jene zu werden, die die Marke vertreten und vielleicht sogar promoten.

Mir als Architektin ist es wichtig, dass sich genau diese Identitätsgebung über die Marke eindeutig im Store widerspiegelt. Bei der Auswahl der Materialien, Farbgebung und Haptik achten mein Team und ich darauf, dass die Marke und ihre Aura reflektiert wird. Gleichzeitig berücksichtigen wir bei unseren Kunden mit mehreren Standorten, dass nicht jeden Store gleich gestaltet ist – ohne dabei den spezifischen Charakter der Marke zu verlieren. Denn auch hier wird Einzigartigkeit als Erlebnis großgeschrieben. Ein Store muss inspirieren! Immer!
Das Store-Design ist dabei die Verbindung aus Abgrenzung und Zusammengehörigkeit. Jeder Store ist damit ein aufregender neuer Begegnungsort der Community.

 

Wie sehen Sie das? Wann waren Sie das letzte Mal in einem Store und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus? Was war es, dass sie inspiriert hat? Schreiben Sie uns, es interessiert uns wirklich!

post@the-retail-academy.com
Unsere heutige Kolumnistin
Tina Jokisch

Geschäftsführerin | Schwitzke & Partner

Tina Jokisch kam 2005 zu Schwitzke. Sie absolvierte eine Schreinerlehrer und ein Studium an der Parsons School of Design in New York. Im Anschluss folgten diverse Jobs bei unterschiedlichen New Yorker Architekturbüros. Nach ihrer Rückkehr aus den USA betrieb sie erst zwei Jahre lang eine Galerie in Düsseldorf bevor sie anschließend sechs Jahre lang bei Schwitzke ein eigenes Team mit dem Fokus auf Entwicklung und Umsetzung innovativer sowie markengerechter Architekturkonzepte leitete. 2017 wurde sie, im Duo mit Marie Ernst, Geschäftsführerin bei Schwitzke & Partner. Kreativen Input findet sie vor allem in der Kultur und auf Reisen.
Schwitzke & Partner ist Teil der Schwitzke-Gruppe. Gemeinsam entwickeln sie maßgeschneiderte, innovative Lösungen aus einem Guss. Von der Markenstrategie über Architektur und Design bis hin zum schlüsselfertigen Bau. Die Düsseldorfer Unternehmensgruppe zählt sich zu den international größten Dienstleistern für die Gestaltung und Realisierung von Projekten in den Bereichen Marke, Erlebnis und Architektur.

NEUE IMPULSE GESUCHT?

Unser Programm | Ausgewählte Veranstaltungen zum Thema

Nicht genug

Hier geht's zum Programm Weiterbildung

Noch Fragen

Anrufen: 0221 292129-20

SIE HABEN AUCH WAS ZU SAGEN?

Wir sind überzeugt, dass nur Experten mit Herzblut den Handel nach vorne bringen können. Damit alle, deren Herz für Retail schlägt, sich vernetzen können, haben wir The Retail Academy gegründet. Sie sind erfahren und haben auch eine Meinung? Lassen Sie mal hören! Beleben Sie unsere #Retailkolumne mit Ihrer Sicht auf die Dinge! Wir sind gespannt, was Sie zu sagen haben.

Wir lieben Retail. Schreiben Sie uns!

post@the-retail-academy.com

Die letzten Retail-Kolumnen

Je größer, desto besser? | Schwerpunkt Flagship-Stores

Je größer, desto besser?

Sigrid Brewka-Steeves

Head of Global Retail Environments | PUMA

Mit aller Macht kämpft der stationäre Markt gegen die digitale Walze an. Abgesehen von menschlicher Interaktion, ist es vor allem das Erlebnis, was den Konsumenten raus aus seinem Schneckenhaus lockt, weg von seinem Computer, um einen neuen Sneaker zu kaufen. Kann also das Format Flagship-Store die Menschen zurück in die Innenstädte holen? Aber womit muss er bestechen?
Sind große, aufwändig ausgestattete Flagship-Stores überhaupt noch zeitgemäß?

mehr lesen

Ode an die nachhaltige Plattformökonomie! | Schwerpunkt Call to action

Ode an die nachhaltige Plattformökonomie!

Christian Hamerle

Co-Founder | Food Service Innovation Lab by Dussmann

Und nach der Energie- und Mobilitätswende die Ernährungswende.
Wie schön, wenn es uns endlich gelingen würde, den holistischen Wandel der Ernährungswertschöpfung zur Klimaneutralität in Gang zu setzen. Umdenken ist angesagt und Schritte in die Richtung nachhaltiger, plattformökonomischer Welten mehr als notwendig.
Es könnte doch so einfach aussehen: Ökonomische Vernunft x ökologische Moral x Gemeinwohl!
Also lasst uns loslegen!

mehr lesen

Eine Welt ist nicht genug.. oder eben doch! | Schwerpunkt Mixed Reality World

Eine Welt ist nicht genug.. oder eben doch!

Andreas Weidner

Principal Consultant | Digital Innovation AG

Gerade ist die Pandemie erst vorbei, da will uns das Metaversum schon wieder an den Computer fesseln. Aber ist das die Zukunft des Retails? Wir stürzen uns in eine neue Welt, anstatt die, die es schon gibt, effizient mit Unified Commerce und der Verschmelzung von physischen und digitalen Touchpoints zu nutzen. Sollten wir nicht erstmal die Möglichkeiten ausschöpfen, die uns die reale Retail Welt bietet?

mehr lesen

Die Revolution nach Tante Emma | Schwerpunkt Dimension Selbstbedienung

Die Revolution nach Tante Emma

Winfried Lambertz

Freier Redakteur | EHI Retail Institute GmbH

Wenn wir mal darüber nachdenken, wie wir heutzutage einkaufen, stellen wir fest, dass viele Abläufe für uns ziemlich selbstverständlich sind. Von Self-Scanning, bargeldlosem Bezahlen per App bis hin zu Checkout-Systemen, der E-Commerce ist Teil einer vorteilhaften Standard-Prozedur. Geebnet wurde uns dieser Weg aber durch die Selbstbedienung. Ohne sie gäbe es noch das klassische Tante-Emma-Laden-Prinzip und wir wären von Öffnungszeiten oder Mitarbeitern beim Einkaufen abhängig – kaum vorstellbar.

mehr lesen

„Draußen nur Kännchen” oder „Döner mit alles“ | Schwerpunkt Quick Service Restaurant

„Draußen nur Kännchen” oder „Döner mit alles”

Matthias Hofmann

Senior Account Director Enterprise | Scala

Gestern noch die Bestellung im Lieblingsrestaurant beim Kellner aufgegeben und schon heute übernimmt das ganze ein Roboter. Eines von vielen neuen Service-Erlebnissen – aber fast schon Alltag. Was nur nicht verloren gehen darf: Gastlichkeit! Guter Service, Auswahlmöglichkeiten und individuelle Betreuung im Erlebnisraum. Matthias Hofmann teilt mit uns seine neuesten Gastro-Erlebnisse und das Must-Have, das trotz alledem nicht fehlen darf.

mehr lesen

Schließen Sie sich über 13.000 interessierten Retailern an!

Verpassen Sie keine Retail-Kolumne mit spannenden Meinungen von Handelsexperten und Branchen-Insidern und werden Sie als Erste informiert, wenn wir wieder neue Weiterbildungen in Form von Online-Vorträgen, Workshops und Retail-Touren freischalten.

Datenschutz

Fast geschafft! Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über die E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.