Logo The Retail Academy

31. Dezember 2021 | Schwerpunkt Rückblick

Highspeed mit Standgas

Geht es Ihnen auch so, liebe Leser:innen, wenn Sie am letzten Arbeitstag des Jahres das Licht an Ihrem Platz ausknipsen, wenn das Postfach ein einziges Mal in dem Jahr wirklich aufgeräumt ist, der Abwesenheitsassistent eingerichtet, wenn Sie sich mit dem Mantel in der Hand noch einmal umdrehen, die Ruhe der leeren Räume betrachten, dann stutzig feststellen: „Komisch, als ob nie was gewesen wäre.“ Alles wirkt wie immer, nur wieder ein Jahr später. Und was für eines! Ich neige dazu, in solchen Momenten melancholisch zu werden und frage mich am Ende eines jeden Jahres: Was war „the best“ und was „the worst of the year“. Das müssen auch all meine Mitarbeiter:innen zum Jahresabschluss beantworten. Ich komme dieses Jahr zu dem Entschluss, dass 2021 schlichtweg alles war, nur nicht planbar. Kurzgefasst: Highspeed mit Standgas!

 

DANKE, 2021, Du Wegbereiter

  • Dank Dir hat jetzt jeder einen Hund. Ich auch. Und ich weiß jetzt auch, wie toll es ist, sein Hundefutter einfach und schnell online zu bestellen – und gleichermaßen wie fantastisch, wenn man seine Produkte trotz Lieferengpässen im Laden in der Hand halten kann.
  • Ich weiß jetzt, dass online bestellte, überdimensionierte Hundeboxen bei der Post unter Sperrgut laufen und ich daher jede Neueröffnung einer digitalisierten Fressnapf-Filiale im Umkreis von Köln feiere, die mir diesen Umtausch erleichtert.
  • Dass einer der unfassbarsten Übernahmekrimis dieses Jahr die Zooplus-Aktie auf ein Rekordhoch von 470 Euro treibt und die Transaktionskosten mit sich bringen, dass das Unternehmen in die roten Zahlen rutscht.
  • Dass die Schweizer Premium-Laufschuhmarke ON 10 Jahre nach Unternehmensgründung einen der erfolgreichsten Börsengänge des Jahres hinlegt und die Kette Runnerspoint komplett vom Markt verschwindet.
  • Dass H&M beyond, die Innovationsabteilung von H&M, zusammen mit dem Business- Community-Netzwerk The DO ein neues Social Network mit integriertem Marktplatz testet, das nachhaltig orientierte Modemacher:innen und Kund:innen zusammenbringen soll und offenbar niemand mehr daran vorbeikommt, den Endverbraucher aktiv in Veränderungsprozesse miteinzubeziehen.
  • Dass Hosen mit hochsitzenden Bündchen den Hintern nicht fett machen, sondern trendy. Und wir spätestens nach Weihnachten zunächst mal unseren Avatar sportiv einkleiden, bevor wir uns mit Gemüse und künstlichen Fleisch auch in der realen Welt wieder runterhungern.
  • Dass Beawear zukünftig sogar meinen Hintern scannt, damit mein Avatar-Zwilling beim Online-Einkauf direkt sieht, welche Größe die richtige ist und ich zudem algorithmisch entwickelte Produktempfehlungen abgestimmt auf meine Körperform erhalte und offensichtlich immer mehr Produkte den Markt erobern, die Retouren vermeiden sollen (da muss ich direkt wieder an meine Sperrgut-Hundegitterbox denken).
  • Dass Aldi mit Herrn Döbele große Versprechen abgibt, zukünftig nur noch Frischfleisch aus Außenklima- und Bio-Haltung führen zu wollen und Rewe direkt nachzieht.
  • Dass das Oberlandesgericht Hamm demjenigen mit Ordnungsgeldern in Höhe von 250.000 Euro droht, der mit Umweltschutzbegriffen wie “nachhaltig” oder “CO2-reduziert“ wirbt, ohne dabei genau zu erklären, was damit gemeint ist.
  • Dass der Generationswechsel in Deutschlands beeindruckenden Familienunternehmen wie Babyone, Rossmann oder Hipp, die Digitalisierung in die werteorientierten Unternehmen bringt und Herr Grupp, 79 und alleiniger Geschäftsführer und Inhaber in dritter Generation von TRIGEMA, nach wie vor keinen Computer nutzt und sich seine E-Mails ausdrucken lässt.
  • Dass die mir am häufigsten ausgespielten Stellenangebote auf XING Head of Sustainability oder Digitalexperte sind, die hohen Gehälter jedoch nach wie vor in der Digitalbranche liegen und Homeoffice kein Hindernis mehr ist.
  • Dass Adidas, H&M, IKEA und Zalando gebrauchte Sachen zurücknehmen und anbieten und der Vintage-Markt als „The New Normal“ boomt. Das Ende von Fast Fashion?
  • Dass Zara, Ralph Lauren, Nike, Balenciaga und Co. die Gen Z weiter in den Mittelpunkt ihrer Strategien rücken, hierfür ins Metaversum und den NFT-Handel einsteigen und dass der Stromverbrauch einer einzigen Bitcoin-Transaktion schon fast dem Jahresstromverbrauch des Durchschnittsdeutschen entspricht.
  • Dass Facebook in Hongkong und Ebay in der USA Pop-Up Stores eröffnen, um ihren Kund:innen durch Offline-Präsenz näher zu kommen und die Parfümeriekette Douglas sich künftig stärker auf das Onlinegeschäft konzentriert.
  • Dass IKEA seinen Onlineumsatz verdoppelt hat und der Online-Möbler Wayfair eine große, stationäre Europa Expansion plant.
  • Dass Herr Zwart, CEO der niederländischen Online-Elektrohändlermarke Coolblue, erkennt, dass ein stationärer Laden für Kunden da ist, die online informiert am POS ausprobieren und erleben wollen, und mit diesem Konzept seine Filialeröffnungen in Deutschland antreibt und Lieferdienste und Montageservices ausbaut, während MediaMarkt und Saturn schwer in der Krise stecken.
  • Dass Shopify einen Umsatzrekord von 6,3 Milliarden an einem einzigen Wochenende hinlegt und sich Galeria Karstadt Kaufhof, Deutschlands letzte große Warenhauskette, mit 600 Millionen Euro „auch im Internet“ (!) neu erfinden will.
  • Dass Amazon im vergangenen Jahr knapp 30 Milliarden US-Dollar in Deutschland umgesetzt hat und der deutsche Handel so digital ist wie nie zuvor: Dass 85 Prozent der Händler vollständig online verkaufen oder parallel zu einem Ladengeschäft, aber laut Bitkom nur zwei Prozent von ihnen dauerhaft in die Digitalisierung investieren wollen.
  • Dass Hugo Boss mit einem fulminanten Digital-First-Event den größten internationalen Social-Media-Erfolg der Unternehmensgeschichte erzielte und dafür Darsteller und Publikum anhand ihrer Instagram- oder TikTok-Profile strategisch ausgewählt wurden. Und dass Hugo Boss damit endgültig beweist, dass die Verknüpfung der virtuellen, digitalen Welt mit dem faktisch-physischen Treffen den höchstmöglichen Erfolg verspricht. Es lebe der Omnichannel!
  • Dass About You die Content-Maschine des Jahres ist, die zeitgleich in 23 Märkten live geht, Megastars wie Kendall Jenner verpflichtet und ein Heer von über 700 Influencern füttert, und die britische Kosmetikmarke LUSH den schädlichen Einfluss sozialer Medien zum Anlass nimmt, sich von fast allen Social-Media-Kanälen abzumelden.
  • Dass Frau von Dewitz, Geschäftsführerin der Outdoormarke VAUDE, beweisen wird, dass Ökonomie und Ökologie keine Gegensätze sind und dass nachhaltiges Wirtschaften in unserem System möglich ist.

 

Danke, 2021, ich habe wieder einmal dazugelernt.
Dass in nur 42 von 946 gelesenen Newslettern quer über den Globus die wirklich interessanten Fakten stehen.
Dass Fortschritt und Rückschritt oft nah beieinander liegen, und dass wir uns am Ende eines jeden Jahres wünschen, das nächste werde – auf welche Weise auch immer – (noch) besser. Immer auf der Suche, nach etwas, auf das es sich hinzuarbeiten lohnt.

Und so schließe ich diese Kolumne mit der letzten Good News des Jahres: Laut GfK wird die Kaufkraft der Deutschen 2022 auf 24.807 Euro pro Kopf zulegen. Das entspricht einem deutlichen Plus von nominal 4,3 % bzw. 1.013 Euro mehr pro Kopf. Insgesamt ergibt sich eine Kaufkraftsumme von 2062,8 Mrd. Euro, die die Deutschen im kommenden Jahr ausgeben können.

Na wenn das kein Grund zum Feiern ist, liebe Retailer!
In diesem Sinne:

Hello, 2022, I am ready for you!

Und last but not least danke ich Ihnen, liebe Leser:innen, Co-Kolumnist:innen und Newsletter Redakteur:innen für Ihre Perspektiven, Meinungen und Impulse. Wie immer freuen wir uns, wenn Sie uns an Ihren Gedanken teilhaben lassen. Welche Erkenntnisse hat das Jahr 2021 für Sie gebracht?

Schreiben Sie uns!

post@the-retail-academy.com
NEUE IMPULSE GESUCHT?

Unser Programm | Ausgewählte Veranstaltungen zum Thema

Zielgruppenanalyse

Zielgruppenanalyse

Kundenzentrierte Retail-Strategien auf Basis von Sinus-Milieus

24. Februar 2022

Nachhaltigkeit im Einzelhandel

Nachhaltigkeit im Einzelhandel

Vom Nischen-Lifestyle zum Megatrend

10. Februar 2022

Retail Trends

Retail Trends

Was geht, was kommt, was bleibt!

27. Januar 2022

Nicht genug

Hier geht's zum Programm Weiterbildung

Noch Fragen

Anrufen: 0221 292129-20

SIE HABEN AUCH WAS ZU SAGEN?

Wir sind überzeugt, dass nur Experten mit Herzblut den Handel nach vorne bringen können. Damit alle, deren Herz für Retail schlägt, sich vernetzen können, haben wir The Retail Academy gegründet. Sie sind erfahren und haben auch eine Meinung? Lassen Sie mal hören! Beleben Sie unsere #Retailkolumne mit Ihrer Sicht auf die Dinge! Wir sind gespannt, was Sie zu sagen haben.

Wir lieben Retail. Schreiben Sie uns!

post@the-retail-academy.com

Die letzten Retail-Kolumnen

Airport oder Leerport – funktioniert Retail am Flughafen? | Schwerpunkt Flughafen

Airport oder Leerport – funktioniert Retail am Flughafen?

Jörg Bose

Leiter Konzernrevision Mitteldeutsche Flughafen AG

Airport, oder Leerport? “Die meisten von uns stellen sich Flughäfen gerne als belebte Knotenpunkte großer Reisen vor.” Wo andere in die Luft abheben, können Gastronomiebetreiber und Einzelhändler gute Geschäfte generieren. Doch seit dem Ausbruch der Pandemie steht nicht nur der Einzelhandel in den Innenstädten vor großen Herausforderungen.
Unser heutiger Kolumnist Jörg Bose, Leiter der Konzernrevision der Mitteldeutschen Flughafen AG, gibt uns einen Einblick in das Retail-Geschehen am Flughafen und berichtet von Mutmachern, die anders und deshalb gut funktionieren!

mehr lesen

Retail Regnose – Der Blick zurück aus der Zukunft | Schwerpunkt Zukunft

Retail Regnose – Der Blick zurück aus der Zukunft

Janine Seitz

Geschäftsleitung Zukunftsinsitut

Stellen Sie sich auch die Frage, welche Perspektiven das neue Jahr und die Zukunft für Sie und für uns als Gesellschaft bereit hält? Wie wäre es zur Annäherung mit einem Gedankenexperiment zum Jahresbeginn? Unser Vorschlag: Regnose statt Prognose. Wagen Sie mit unserer heutigen Kolumnistin Janine Seitz, Geschäftsleitung des Zukunftsinstituts, den Sprung in die Zukunft und richten Sie von dort aus einen Blick auf das Hier und Jetzt. Als Trend- und Zukunftsforscherin erklärt sie uns, wie wir mit diesem ungewohnten Perspektivwechsel ein neues, dynamisches Bewusstsein für die Zukunft erschaffen. Und das kann uns helfen, bereits heute diejenigen Entscheidungen und Handlungen zu wählen, die diese Zukunft formen werden.

mehr lesen

Und wenn die Zielgruppe nicht selbst kauft? | Schwerpunkt Kinderbuch

Und wenn die Zielgruppe nicht selbst kauft?

Jacqueline Manstein

PR-Referentin Kinder- und Jugendbuch

Ein Produkt zwei Zielgruppen. Das klassische Marketing hat uns gelehrt, Botschaften gezielt an diejenigen zu richten, die wir für unsere Produkte begeistern wollen und dessen Bedürfnisse es damit zu befriedigen gilt. “Aber haben Sie schon einmal versucht, einer älteren Dame eine Spielkonsole zu verkaufen? Einem Veganer einen Wurstaufschnitt?
Falls nicht, ist ja alles gut – und ansonsten heiße ich Sie , herzlich willkommen in der Kinderbuchbranche.” Jaqueline Manstein von Bastei Lübbe bietet in unserer aktuellen Retail-Kolumne spannende Einblicke und Lösungen für alle, deren Zielgruppe nicht unbedingt identisch mit der Käufergruppe ist.

mehr lesen

Keine Customer Experience ohne gutes Team | Schwerpunkt Wertschätzung

Keine Customer Experience ohne gutes Team

Silke Berendes

Retail Expertin und freie Beraterin

Im Retail gehört flexibles Agieren und das Anpassen an das Kundenverhalten zum Daily Business. Die Pandemie stellt uns jedoch durch rasante Veränderungen und wechselnde Gegebenheiten vor große Herausforderungen.
Denn nicht nur die Bedürfnisse unsere Kunden haben sich verändert, sondern auch die unserer Mitarbeiter. Doch ohne ein gutes Team kann das Schaffen einer erfolgreichen Customer Experience nicht gelingen. Und wir alle wissen, dass genau das der entscheidende Faktor für langfristigen Erfolg ist.

Unsere heutige Kolumnistin Silke Berendes gibt uns einen persönlichen Einblick, warum ehrliche Wertschätzung für das Team gerade jetzt so immens wichtig ist.

mehr lesen

DIE ZUKUNFT VON WARENHÄUSERN | Schwerpunkt Department Stores

DIE ZUKUNFT VON WARENHÄUSERN

André Maeder

Chief Executive Officer | The KaDeWe Group

Das Harrods in London, die Galeries Lafayette in Paris, das Macy´s in New York, das KaDeWe in Berlin. Eins haben die bekanntesten Kaufhäuser der Welt gemeinsam – sie bieten uns nicht nur ein imposantes Shoppingvergnügen, sondern nehmen uns mit auf eine Reise in eine Erlebniswelt. Sie vermögen dabei so gut wie jedes Bedürfnis zu befriedigen. Doch trifft das Konzept der Department Stores noch den Zeitgeist? Unser heutiger Kolumnist André Maeder, CEO der KaDeWe Group, beantwortet diese Frage mit einem klaren “Ja!” und geht sogar noch weiter…

mehr lesen

Schließen Sie sich über 13.000 interessierten Retailern an!

Verpassen Sie keine Retail-Kolumne mit spannenden Meinungen von Handelsexperten und Branchen-Insidern und werden Sie als Erste informiert, wenn wir wieder neue Weiterbildungen in Form von Online-Vorträgen, Workshops und Retail-Touren freischalten.

Datenschutz

Fast geschafft! Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über die E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.