Logo the Retaiol Academy

02. November 2022 | Schwerpunkt Freiheit, Status, Lebenstraum

Lang lebe das Autohaus!

Lange war das Autohaus der Ort, an dem sich Menschen den Wunsch nach Freiheit, Status und sogar Lebensträumen erfüllt haben. Würde man das heute auch noch so sagen? Vermutlich nicht.
Aber was hat sich verändert? Das Auto oder der Handel? Oder der Mensch?
Es ist keine Neuigkeit, dass sich die Automobilität inmitten einer großen Transformation befindet. Elektromobilität, Autonomes Fahren oder intelligentes Infotainment sind nur einige der Stichwörte.
Es gibt viele Veränderungen, und mit den Autos verändern sich auch die Orte, an denen wir ihnen begegnen. Fragen, die wir uns stellen, lauten zum Beispiel: Was passiert mit den vielen Tankstellen, wenn wir unser Auto nur noch zu Hause laden? Und was geschieht mit dem Autohaus, wenn ich mir auch von zu Hause aus, mein neues Auto kaufen kann?

Die Zukunft von Tankstellen und Autohäusern

Immer häufiger bemerke ich: Shared Mobility oder Micro Mobility sorgen schon jetzt dafür, dass es nicht mehr notwendig ist, in der Stadt ein Auto zu besitzen. Seitdem die Menschen nicht mehr täglich ins Büro fahren, haben viele von ihnen festgestellt, dass ihr Auto zunehmend ungenutzt herumsteht. Die Reaktion: Es entsteht eine interessante Dynamik, um das Konzept der individuellen Automobilität insgesamt. Vielleicht lohnt es sich sogar zukünftig, ein Fahrzeugpool mit den Nachbarn zu teilen?

Aber schnell zurück zum Handel. Hier stellt man sich schon länger die Frage: Wie lange wird es mir als Autohändler noch gelingen, den Kunden samstagmorgens mit der Familie in das Industriegebiet am Stadtrand zu locken, um ihm dort in einer Art großen Garage nach erfolgreicher Fahrzeug-Konfiguration am Monitor und mit dem Kleingedruckten im Zweijahres-Leasingvertrag belehrt, zu einem Autokauf zu animieren? Vielleicht dazu eine Tasse Nespresso?
Vermutlich immer seltener. Klar ist also, dass wir am Erlebnis Autokauf etwas ändern müssen. Näher am Kunden und unkompliziert soll es sein, sogar Spaß machen.

Revolution dem Autokauferlebnis

Aktuell entdecken neue Retail-Formate den Handelsplatz als Ort wieder neu für sich. Da wird der Händler zum Mobility Hub, zur Boutique, zum Marken-Showroom, Ausstellungsraum, Co-Working-Space oder sogar zum Club, in dem man gar keine Autos mehr kaufen kann.
Denn das Geschäftsmodell vom Ownership ist gerade auf dem Prüfstand. Flexibilität ist das neue Besitzen. Wir abonnieren ein Auto, und wenn es uns nicht mehr gefällt, dann geben wir es einfach zurück. Mit der kompletten Maintainance inklusive wird das Auto nicht mehr zum Investitionsobjekt, denn Eigentum verpflichtet. Wir kaufen Mobilität. Sorgenfrei und unkompliziert.
Schnell mal eine von drei Farben und eine Felge ausgewählt und das Interieur lieber klassisch sportlich in Schwarz oder elegant in Beige? Klick, schon bestellt.
Autopilot und Performance-Paket kann ich mir im Sommer on demand dazubuchen und über ein Over-The-Air-Update für zwei Monate im Probeabo testen.
Hoppla, jetzt haben wir schon wieder den Handelsplatz vergessen.

Unverbindlichkeit, Flexibilität und Spaß beim Autokauf

Das Autohaus muss also jetzt seinen Platz im Mobilitätsangebot der Automarken finden. Starke Konzepte, eingebunden in ein digitales CRM entwickeln.
Die gute Nachricht ist: Auch eine Marke wie Apple unterhält ein Netzwerk von Stores. Hier treffen sich die Hilfesuchenden und die Brand Community und vor allem kann man hier die Energie spüren, die Apple ausmacht.
Vielleicht sind demnach Stores notwendig, um das Markenerlebnis auch erlebbar zu machen. Um im Dialog mit dem Kunden zu stehen. Um eine „echte“ Marke zu sein.
Wie das aussehen kann, sehen wir gerade in China. Hier entstehen rund um die Autos ganze Markenuniversen in exklusiven und inklusiven Brand Houses.
Allerdings funktionieren die Markenhäuser nicht ganz stand-alone. Sie müssen in den direkten digitalen Dialog mit den Menschen eingebunden werden. In China wird der Kunde zur Teilnahme an einem Abendprogramm eingeladen oder kann selbst die Räumlichkeiten als Veranstalter buchen. Selbstverständlich kann jeder Member bei einem guten Kaffee oder Dinner auch einfach nur Gast sein.
Jetzt sind wir schon mittendrin in der Experience Economy.

Für Handelsplätze wird es also immens wichtig, über eine solide digitale Community zu verfügen.
Klar ist, dass es dabei dann bereits um mehr geht als um das Auto. Die Autohäuser werden ihre Angebote und Aktivitäten erweitern müssen, um über das Auto hinaus ein Versprechen einzulösen: Freiheit, Status und sogar Lebensträume.

Und jetzt Sie! Welche Anforderungen haben Sie an das Autohaus der Zukunft?
Schreiben Sie uns gerne, wir freuen uns wirklich über jede Nachricht!
post@the-retail-academy.com

Unser heutiger Kolumnist
Olaf Herrmann

Global Brand Strategy | Volkswagen Group

Als Marken- und Designenthusiast führte Olaf Herrmanns Weg von Autodesign über 360° Markenerscheinung zur ganzheitlichen Markenstrategie. Innerhalb des interdisziplinären Teams berät und unterstützt er die Marken des Volkswagen-Konzerns nicht nur eine starke und relevante Markenidentität und -Story zu entwickeln, sondern diese auch mit Impact auf die Straße zu bringen. Dabei hilft ihm seine langjährige Erfahrung als Interieurdesigner bei Volkswagen, Audi und Seat. Spannend wurde es, als er nach seinem letzten Fahrzeugprojekt, dem Golf 8, gebeten wurde, die Entwicklung einer neuen Markenerscheinung für Volkswagen im Creative Lead mitzubegleiten. Volkswagen bekam nicht nur ein neues Logo, das Erscheinungsbild sollte mit neuer Energie das digitale Zeitalter für die Marke einläuten. Auch in der jetzigen Rolle ist ihm die Verbindung von Markenstrategie und Design wichtig: „Wir müssen Design als Enabler für Markenerlebnisse verstehen. Es kann und muss nah am Kunden, aber vor allem mutig gedacht werden.“

NEUE IMPULSE GESUCHT?

Unser Programm | Ausgewählte Veranstaltungen zum Thema

Digitaltrends

Digitaltrends

Wer macht was, weltweit. Der Überblick!

30. Mai 2024

Was wir außerdem anbieten

Hier geht's zum Programm Weiterbildung

Noch Fragen

Anrufen: 0221 292129-20

SIE HABEN AUCH WAS ZU SAGEN?

Wir sind überzeugt, dass nur Experten mit Herzblut den Handel nach vorne bringen können. Damit alle, deren Herz für Retail schlägt, sich vernetzen können, haben wir The Retail Academy gegründet. Sie sind erfahren und haben auch eine Meinung? Lassen Sie mal hören! Beleben Sie unsere #Retailkolumne mit Ihrer Sicht auf die Dinge! Wir sind gespannt, was Sie zu sagen haben.

Wir lieben Retail. Schreiben Sie uns!

hello@retail-exp.com

Die letzten Retail-Kolumnen

Schwerpunkt New Business

Bitte mehr Big Picture Denken! – Oder: Eine Liebeserklärung an die die gute Zukunft

Jörg Reuter

Head of Food Campus Berlin

Wir stecken in einem zunehmenden Dilemma zwischen planetarer Veränderungs-Dringlichkeit und gesellschaftlichem Transformations-Burnout. Die multiplen Krisen setzen uns zu, die Weltordnung ist zunehmend fragmentiert. Die Zukunft erscheint vielen unsicher und düster.

In dieser gesellschaftlich misslichen Lage neigen wir leider auch dazu, jede Transformation zu zerreden und dass verrückterweise sowohl von denen, die die Transformation treiben wollen, also auch von denen die die Transformation stoppen wollen.

Neue Sehnsuchtsfelder bedeuten neue Marktchancen
..

mehr lesen

Früher war mehr Lametta! | Arbeitsmarkt

Früher war mehr Lametta!

Detlef Mutterer

Mitglied des Verwaltungsrats | Smyths Toys Superstores

Denken Sie auch manchmal… …früher war vieles besser!
Na, fühlen Sie sich ertappt. Kein Wunder, das geht wohl den meisten so und es gibt ja auch eine Menge wonach man sich zurücksehnen kann.
Nehmen wir mal das Thema Mitarbeiter, oh sorry, Mitarbeitende, ich war doch gerade wieder einen Moment im Früher.
Man hatte als Arbeitgeber die Möglichkeit aus einer Vielzahl von Bewerbungen auszuwählen, man konnte in gewissem Rahmen Ansprüche stellen und sogar über wesentliche Punkte der künftigen Zusammenarbeit verhandeln. Aus heutiger Arbeitgebersicht das reinste Schlaraffenland.
Aber, es gibt wie immer im Leben zwei Seiten. Wer sich vor etwa 30 Jahren selbst beworben hat musste Gas geben, auch mit gutem Ausbildungsabschluss und klarem Fokus auf das was man beruflich erreichen möchte, waren die Hürden hoch den Traumjob zu ergattern. Eine Vielzahl von Konkurrenten machte einem das Leben schwer, oft wurden Kompromisse eingegangen, um beruflich erst einmal Fuß zu fassen. Das war einmal.

mehr lesen

Wir schließen! Räumungsverkauf! Alles muss raus!

Wir schließen! Räumungsverkauf! Alles muss raus!

Christian Lindner

Business Angel, Start-up Mentor, Management Coach, Beirat

Optimismus in herausfordernden Zeiten…

Ich will nichts mehr davon hören! Mag darüber nicht mehr reden! Von 2023. Diesem Totengräberjahr der guten Stimmung bei den Konsumenten und den diese versorgenden Händlern gleichermaßen. Da wollten wir doch alle nach
den so sonderbar hinter Masken versteckten Gesichtern der schon sehr speziellen Jahre 2020-2022 solide in 2023 durchstarten. Wollten speziell im Handel die wiederkehrenden Massen an Kunden in unseren Läden begrüßen,egal ob als digitale Shopper oder von manchen noch viel dringender erhofft als Kunden aus Fleisch und Blut in den zunehmend verwaisten Läden der
Innenstädte. Nach dem Lieferkettendebakel zuvor waren zumindest die Produkte allesamt wieder da, Social Media war in der Breite als neuer Kommunikationskanal zum Kunden hin entdeckt worden und mit staatlichen Geldern aus dem kollektiven Säckel wurden sogar die Vinylböden der nochmal-
gerade-eben-so geretteten Kaufhaus-Dinos gewienert. Dann kam 2023.
Bumm! Autsch. Bauchlandung!

mehr lesen

Rückblick 2023, Schwerpunkt NEU

Rückblick 2023

Silvia Talmon

Geschäftsführerin | The Retail Experience GmbH

Das Jahr ist vorbei. Fast. Die letzten Tage und Stunden im Handel ziehen sich dahin wie Kaugummi. Oder, um bei der Überschrift zu bleiben, sind so geschmackvoll wie schaler Champagner. Was bleibt, ist die Erinnerung an das Prickeln des ersten Schluckes. Verdrängt wird der abgestandene Beigeschmack. 2023… Das Jahr hat uns mit seiner Fülle an Herausforderungen und Wendepunkten gezeigt, dass wir nur selten das bekommen, was wir erwarten. Oder gar was wir erhoffen. Der Anfang war verheißungsvoll, er schmeckte nach Aufbruch, nach Veränderung, nach Hoffnung. Alles wird besser…
Und jetzt? Keiner weiß so recht, was sich mit dem Rest im Glas anfangen lässt. Wegkippen oder runterkippen? Und dann?

mehr lesen

Einzelhandel benötigt bedeutsame Erlebnisse | Schwerpunkt Strategie

Der Einzelhandel benötigt bedeutsame Erlebnisse

Robert Thiemann

Gründer und Herausgeber I Frame Magazin

Wir sehen es schon seit Jahren: Kultur als Aktivator des
Einzelhandels. Kunstobjekte und interaktive Installationen sollen den Verkehr steigern und die Verweildauer verlängern. Und es schien zu funktionieren.Schien, denn die Traumehe zwischen Kunst
und Einzelhandel ist ernsthaft unter Druck geraten.Zum besseren Verständnis sollten wir an den Anfang zurückgehen.

mehr lesen

Schließen Sie sich über 13.000 interessierten Retailern an!

Verpassen Sie keine Retail-Kolumne mit spannenden Meinungen von Handelsexperten und Branchen-Insidern und werden Sie als Erste informiert, wenn wir wieder neue Weiterbildungen in Form von Online-Vorträgen, Workshops und Retail-Touren freischalten.

Datenschutz

Fast geschafft! Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über die E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.