Logo The Retail Academy

07. Juli 2020 | Schwerpunkt Haltung

Was machen wir jetzt!

Executive Creative Director | THE STORE DESIGNERS®

Unsere erste Kolumne ging vor zwei Wochen an 9.970 „echte“ Retailer raus. BÄÄHM – dachte ich. Wie wird der Markt reagieren? Wird überhaupt jemand in der aktuellen Situation öffnen, lesen und gar zurückschreiben? Noch am selben Abend bekam ich eine Antwort von einer Visual Merchandiserin. Und ich rede jetzt nicht von den üblichen Floskeln oder dem klassischen Networking. Nein, sie schrieb mir von ihrer Berufslaufbahn und ihrer persönlichen, aktuellen Job-Situation. Ich sag Ihnen, nach zwei Seiten habe ich mich hingesetzt und gedacht, F*ck, was tun wir eigentlich?!

Welche Haltung jeder hat, ist seine ganz persönliche Sache. Natürlich waren die letzten drei Monate nicht mehr nur „Change“, sondern auch „Challenge“. Aber wie jeder Einzelne damit umgeht, hat auch etwas mit Moral zu tun. Selbstverständlich war auch meine erste Reaktion am 16. März, wir müssen schnell sein, Kosten reduzieren. Aber ich habe mich ganz bewusst dagegen entschieden, als erste Maßnahme Mitarbeiter zu entlassen. Ja, Moral muss man sich leisten können. Aber was bin ich für ein Arbeitgeber, wenn ich auf einer der größten Ängste und Unsicherheiten unserer Zeit reagiere, indem ich Mitarbeiter entlasse und den Auserwählten damit noch on top den Boden unter den Füßen wegziehe? Was ist ein Mitarbeiter wert? Ich habe mich dafür entschieden, dass wir, nach den ehrlich gesagt extrem goldenen letzten fünf Wirtschaftsjahren, auch mal Haltung zeigen und abwarten bis Ruhe einkehrt. Erstmal einen Überblick bekommen, wie die Lage ist.

Ich weiß, wirtschaftlich falsch. Und ja, es macht mich auch nachdenklich, zu lesen, dass große Unternehmen Vorstandsboni auszahlen und dafür Mitarbeitergehälter runterprügeln. Viele Läden erhalten Hilfen direkt von oben oder von der Gutmensch-Nachbarschaft. Doch Solidarität hört an den Ladentüren auf, denn Konzerne und Händler kappen die Versorgung „nach unten“ – zur Zulieferindustrie des Handels. Und trotzdem töne ich nicht über Adidas, BMW oder Lufthansa. Weil ich, wie übrigens 99% aller Deutschen, faktisch nicht beurteilen kann, was im Hintergrund wirklich passiert.

Ein beliebtes Bashing-Opfer ist die Marke H&M. Das reicht so weit, dass es ganze Filmproduktionen darüber gibt, wie schlimm es ist, für H&M zu arbeiten. Aber wussten Sie, dass H&M die Kurzzeitzahlungen ihrer Mitarbeiter aufstockt? Dies zumindest hat mir eine zuversichtliche VMlerin von H&M erzählt, die nur darauf wartet, dass es wieder voll los geht und sie mit großen Arbeitswillen zurück auf die Fläche kann. Dass das ein oder andere bei H&M aus Sicht eines Mitarbeiters vielleicht doch katastrophal läuft, ist sicherlich der Fall. Letztendlich ist es auch immer eine Frage, wie sehr der einzelne Mitarbeiter seinen Arbeitgeber zu schätzen weiß. Wie immer beruht es am Ende auf Kommunikation und Gegenseitigkeit.

Aber eines weiß ich mit Gewissheit: Niemand hat das Glaskugellesen professionell gelernt und keiner weiß, was uns die nächsten Jahre im Handel wirklich erwartet. Deshalb ist es umso wichtiger, eine grundsätzliche Haltung zu haben. Und nein, ich bin nicht der Papst. Auch ich werde Mitarbeitern traurige Nachrichten überbringen, wenn sich die Situation in den kommenden Monaten nicht ändern wird und es sein muss. Ich bin nicht naiv oder idealistisch, aber am Ende ist und bleibt es eine Frage der Moral, wie wir alle im Handel miteinander umgehen wollen. Und was der Mitarbeiter – übrigens genauso wie die Führungsebene und die Marke – nicht nur in guten, sondern auch in schlechten Zeiten wert ist.

Wie ist Ihre Haltung?
Schreiben Sie mir, ich will es wirklich wissen!

Was wir außerdem anbieten

Hier geht's zum Programm Weiterbildung

Noch Fragen

Anrufen: 0221 292129-20

SIE HABEN AUCH WAS ZU SAGEN?

Wir sind überzeugt, dass nur Experten mit Herzblut den Handel nach vorne bringen können. Damit alle, deren Herz für Retail schlägt, sich vernetzen können, haben wir The Retail Academy gegründet. Sie sind erfahren und haben auch eine Meinung? Lassen Sie mal hören! Beleben Sie unsere #Retailkolumne mit Ihrer Sicht auf die Dinge! Wir sind gespannt, was Sie zu sagen haben.

Wir lieben Retail. Schreiben Sie uns!

post@the-retail-academy.com

Die letzten Retail-Kolumnen

Eine Hommage an die Begegnung | Wiedersehen im Department Store

Eine Hommage an die Begegnung

Madeleine Wellern

Retail Experience Consultant

Roter Lippenstift wird wieder aufgetragen und der Smoking aus dem Schrank geholt. Soziale Begegnungen sind zurück in unseren Alltag gekehrt und fordern dazu auf, sich unter die Leute zu mischen. Aber was für Ansprüche haben wir an sie? Wir suchen nach neuem Input, Inspiration, nach Vertrauen und hoffen, dass unsere Erwartungen erfüllt werden. Wäre es dann nicht schön, wenn der Department Store unseres Vertrauens, mit dem wir ohnehin eine Liebesbeziehung führen und der uns so gut kennt, eine Party für uns ausrichtet?

mehr lesen

„Primitivo? – Ja, heute gern mal was ganz Einfaches!“ | Entscheidungshilfe am POS

„Primitivo? – Ja, heute gern mal was ganz Einfaches!“

Marcus Diekmann

Brand Ambassador | Scala Digital Signage

Die richtige Wahl beim Wein stellt einen manchen vor eine schwierige Aufgabe. Rot oder weiß? Trocken oder lieblich? Ratlos blicken wir in die Tiefen der Regalböden. Wer hilft einem bei diesen entscheidenden Fragen, während man sich den Kopf zerbricht, ob die Wahl, die richtige ist? Könnte es nicht so viel leichter sein, wenn wir einfach mehr Informationen am POS erhalten würden?

mehr lesen

Lang lebe das Autohaus! | Freiheit, Status, Lebenstraum

Lang lebe das Autohaus!

Olaf Herrmann

Global Brand Strategy | Volkswagen Group

Annahme: Sie möchten ein neues Auto kaufen.
Sehen Sie sich dafür zukünftig samstagmorgens noch mit Ihrer Familie im Autohaus? Vielleicht noch mit einer Tasse Nespresso in der Hand? Unwahrscheinlich! Das Erlebnis „Autokauf“ muss sich also dringend revolutionieren. Wir wollen Mobilität – sorgenfrei und unkompliziert. Olaf Herrmann von Volkswagen verrät uns, wie wir den Kunden in Zukunft zum Autokauf begeistern und wie seiner Meinung nach die Handelsplätze von Morgen aussehen sollen.

mehr lesen

Die Mischungs macht’s! | Online-Marken werden erlebbar

Die Mischung macht’s!

Bastian Ruther

Head of Retail Sales & Network Strategy | POLESTAR

Natürlich muss man heutzutage nicht mehr den Schritt vor die Tür machen, wenn man seine Produkte auch ganz simple im Internet bestellen kann. Was einem aber dann entgeht: Service, Beratung, das Ausprobieren, das Vergleichen! Rundum: das Markenerlebnis. Bastian Ruther von Polestar hat sich überlegt, wie Online-Marken zukünftig mit mehr Erlebnissen punkten können.

mehr lesen

Schließen Sie sich über 13.000 interessierten Retailern an!

Verpassen Sie keine Retail-Kolumne mit spannenden Meinungen von Handelsexperten und Branchen-Insidern und werden Sie als Erste informiert, wenn wir wieder neue Weiterbildungen in Form von Online-Vorträgen, Workshops und Retail-Touren freischalten.

Datenschutz

Fast geschafft! Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über die E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.