Logo The Retail Academy

06. Januar 2022 | Schwerpunkt Zukunft

Retail Regnose – Der Blick zurück aus der Zukunft

Mit Jahresbeginn häufen sich die Anfragen an die Trend- und Zukunftsforschung: „Wie lautet Ihre Prognose für die nächsten Wochen und Monate?“ Und seien wir ehrlich: Für den Handel wimmelt es nur so von düsteren Prognosen. Die einen wollen hören, dass es immer noch schlimmer wird. Künftig kaufen wir nur noch im Internet, der Handel in den Innenstädten stirbt aus und keiner möchte mehr zum Einkaufen die eigenen vier Wände verlassen. Die anderen wünschen sich einen Hoffnungsschimmer am Ende des Tunnels: Bald werden die Menschen es wieder wertschätzen nach draußen zu gehen und es genießen, wieder unbeschwert zu feiern, zu reisen und natürlich zu shoppen. Doch beide Standpunkte zeigen, dass die aktuelle Situation von einer Hoffnungslosigkeit geprägt ist, die durch den Lärm unzähliger Medienkanäle gespeist wird, die davon leben, Erregungen zu produzieren. Häufig nutzt es wenig, mit Zahlen, Daten und besseren Modellen dagegen zu argumentieren. Prognosen, die eine differenzierte Zukunft voraussehen, werden selten wahrgenommen.

Der Lärm übertönt momentan alles. Und irgendwie fühlt sich Jammern auch immer gut an. Natürlich muss der Handel aktuell große Herausforderungen meistern – aber eben nicht nur der Handel, sondern auch zahlreiche andere Branchen. Wir sind aktuell sehr stark mit dem Hier und Jetzt, mit dem Meistern der Ist-Situation, der Gegenwart beschäftigt, sodass uns der differenzierte Weitblick fehlt. Wir sind im wahrsten Sinne des Wortes zukunftsblind, unser Kopf ist so sehr mit Reagieren beschäftigt, dass wir uns vom Strudel der aktuellen Krise, von all den Negativschlagzeilen, mitreißen lassen.

Aus diesem Grund haben wir im Zukunftsinstitut die Übung der Regnose entwickelt. Im Gegensatz zur Prognose schauen wir mit dieser Technik nicht in die Zukunft, sondern von der Zukunft aus zurück ins Heute. Sie stellt ein Gedankenexperiment dar: Mit der Regnose versetzen wir uns in eine wahrscheinliche Zukunft. Und von diesem Standpunkt in der Zukunft blicken wir zurück und überlegen uns, wie wir dorthin gelangt sind. Welche Schritte sind wir gegangen, welche Veränderungen haben stattgefunden? Plötzlich sehen wir ganz klar, welche Linien und Wege uns in die Zukunft geführt haben und welche in einer Sackgasse endeten. Wir denken von den Lösungen her, anstatt uns in den Problemen zu verlieren. Die Regnose öffnet unser Denken – denn wir haben ja bereits ein Ziel erreicht: Wir denken nicht mehr, wie könnten wir diesen Punkt vom Heute aus erreichen, sondern wir fragen uns, was hat sich geändert – was musste sich ändern, aber auch was konnte sich ändern.

Die nächste große Herausforderung, die uns bevorsteht, wenn wir die Gesundheitskrise gemeistert haben, ist die Klimakrise. Die EU will bis 2050 klimaneutral sein, ebenso die USA, Kanada und Japan. China und Russland wollen sich noch 10 Jahre mehr bis 2060 Zeit lassen, um die CO2-Neutralität zu erreichen. Im aktuellen Zukunftsreport 2022 beschäftigen wir uns mit einer Klima-Regnose aus dem Jahr 2050: Und diese zeigt, dass die postfossile Transformation möglich und wahrscheinlich ist.

Wie wäre es, wagen wir an dieser Stelle gemeinsam eine Retail Regnose! Blicken wir zurück, wie es dazu kommen konnte, dass die Innenstädte sich neu erfunden haben und dass der Einzelhandel ein wichtiger Attraktor für ein lebenswertes Miteinander ist. Wir erleben einen Handel, der dazu beigetragen hat, dass wir bewusst und klimaneutral konsumieren. Nachhaltigkeit und Gesundheit stehen im Mittelpunkt.

Circular Boom

Der Handel hat verstanden, dass Nachhaltigkeit ein Wirtschaftsfaktor ist. Produkte und Materialien im Kreislauf zu halten, ist eine Selbstverständlichkeit. Verpackungen – ein immenses Problem des wachsenden E-Commerce Anfang der 2020er Jahre – sind längst zu einem Investitionsgut geworden. Es ist gelungen, eine Kreislaufwirtschaft zu etablieren, zunächst getrieben von der Idee einer freundlichen Ökonomie, um schlussendlich eine gesunde Ökonomie zu ermöglichen. Zero Waste Packaging und die Mehrfachnutzung von Produkten, das Wiederverkaufen und im Kreislauf halten, sind an der Tagesordnung. Waren mit einer Geschichte werden mit Stolz getragen und haben einen höheren Wert als Neuware, deren Materialien nicht recycelt wurde.

Zero Carbon Cities

In den Jahren nach der Pandemie hat sich ein Umdenken in den Städten dieser Welt durchgesetzt. Ein bereits lange in der Theorie geforderter Paradigmenwechsel von einer autofreundlichen zu einer menschenfreundlichen Stadt wurde Wirklichkeit. Weltweit wandelten sich die Strukturen hin zu 15-Minuten-Städten: Dort sind alle wichtigen Aktivitäten innerhalb von einer Viertelstunde zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar. Lange Fahrt- und Pendelwege gehören der Vergangenheit an – alles, was man braucht, erhält man in der Nähe. Lieferungen erfolgen mit emissionsfreien Fahrzeugen zu Hubs oder auch an den Wunschort – nicht wie einst innerhalb weniger Minuten, vielmehr in effizient gesteuerten Zeitfenstern, denn alles, was dem täglichen Bedarf entspricht, lässt sich in der nahen Umgebung finden. Zügelloses Online-Shopping, inklusive des Ultra Fast Shoppings, das zu verstopften Straßen und Lieferchaos, aber vor allem auch zu wachsenden Müllmengen geführt hatte, ist eine peinliche Aktivität der 2010er und frühen 2020er Jahre. Wichtige Voraussetzung für diese Entwicklung war natürlich ein Wandel der Mobilitätsinfrastruktur hin zu Seamless Mobility, autonomem Fahren und Energy-by-drive-Technologien. Und vor allem auch der ländliche Raum konnte von diesem Mobilitätsinfrastrukturwandel profitieren und an Attraktivität gewinnen.

Natürlich erschaffen wir mit unserer Retail Regnose eine wünschenswerte Zukunft. Doch dieser Blick zurück aus der Zukunft lässt uns auch erkennen, welche positiven Entwicklungen es heute schon gibt – manche sind noch kleine Pflänzchen, die noch ihre ganz Kraft entfalten müssen. Andere wirken im Verborgenen, sind zwar nicht gut sichtbar, aber trotzdem wirkmächtig. Plötzlich denken wir nicht mehr in Problemen, sondern erkennen ein Puzzle an Lösungen, wie sich die einzelnen Teile zu einem großen Ganzen zusammenfügen lassen.

 

Welche Lösungen sehen Sie in Ihrem Bereich bereits heute? Und was halten Sie vom Gedankenspiel der Retail Regnose?

Schreiben Sie uns!

post@the-retail-academy.com

Unsere heutige Kolumnistin
Janine Seitz

Geschäftsleitung | Zukunftsinstitut

Gelassenheit und ein scharfer Sinn für gegenwärtige Entwicklungen zeichnen die Kulturanthropologin aus, die bereits seit über zehn Jahren als Trend- und Zukunftsforscherin beim Zukunftsinstitut tätig ist und die Reihe der Branchen-Reports (u. a. Retail Report und Food Report) verantwortet. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Trends und Entwicklungen in den Bereichen Handel, Digitalisierung und Neo-Ökologie. Janine Seitz ist als Co-Autorin an zahlreichen Publikationen des Zukunftsinstituts beteiligt. Zuletzt erschien im Zukunftsinstitut der Zukunftsreport 2022, das Jahrbuch für gesellschaftliche Trends und Business-Innovationen.

NEUE IMPULSE GESUCHT?

Unser Programm | Ausgewählte Veranstaltungen zum Thema

Digitaltrends

Digitaltrends

Welche Technologien den Handel in Zukunft prägen

24. November 2022

Nachhaltigkeit im Einzelhandel

Nachhaltigkeit im Einzelhandel

Vom Nischen-Lifestyle zum Megatrend

03. November 2022

Retail Trends

Retail Trends

Was geht, was kommt, was bleibt!

20. Oktober 2022

Nicht genug

Hier geht's zum Programm Weiterbildung

Noch Fragen

Anrufen: 0221 292129-20

SIE HABEN AUCH WAS ZU SAGEN?

Wir sind überzeugt, dass nur Experten mit Herzblut den Handel nach vorne bringen können. Damit alle, deren Herz für Retail schlägt, sich vernetzen können, haben wir The Retail Academy gegründet. Sie sind erfahren und haben auch eine Meinung? Lassen Sie mal hören! Beleben Sie unsere #Retailkolumne mit Ihrer Sicht auf die Dinge! Wir sind gespannt, was Sie zu sagen haben.

Wir lieben Retail. Schreiben Sie uns!

post@the-retail-academy.com

Die letzten Retail-Kolumnen

Mindfulness – Das neue Fridays for future | Nachhaltigkeitsziel: Transparenz

Mindfulness – Das neue Fridays for future!

Tasja Schneider

Senior Projektleiterin | Drees & Sommer

Wenn aus einer Bewegung ein Lebensgefühl wird und sich unsere Haltung zu Nachhaltigkeit zu einem Thema der Achtsamkeit entwickelt. Wir leben aufmerksamer und authentischer, wollen wissen, was wir tragen und was wir kaufen. Tasja Schneider von Drees&Sommer verdeutlicht, wie unerlässlich gerade jetzt für Unternehmen Transparenz und eine ganzheitliche Betrachtung sind.

mehr lesen

Es geht nicht mehr um Geld! | Schwerpunkt The Big Quit

Es geht nicht mehr um Geld!

Uwe Göthert

Geschäftsführer | Dale Carnegie Deutschland

Die Prioritäten haben sich verändert. Schon länger ist man auf der Suche nach Sinn und Erfüllung im eigenen Job! Damit sich der Arbeitnehmer also glücklich und wertgeschätzt fühlt, ist mehr als nur ein monetärer Anreiz notwendig. Um Kündigungen vorzubeugen, Fachkräfte bei Laune zu halten und neue Mitarbeiter zu akquirieren, gibt Dale Carnegie eine Anleitung, wie eine gute Employee Experience aussehen sollte.

mehr lesen

Ist die kaputt?! | Schwerpunkt Schwedische Nachhaltigkeit

Ist die kaputt?!

Michael Mette

Stellvertretender Geschäftsführer | IKEA Deutschland GmbH & Co. KG

Bei IKEA denken viele sofort ans Billy-Regal im Wohnzimmer. Aber wie siehts eigentlich in puncto Nachhaltigkeit aus? In unserer neuen Retail-Kolumne blicken wir hinter die Kulissen des schwedischen Möbel-Konzerns und bekommen einen exklusiven Einblick von Michael Mette, stellvertretender Geschäftsführer IKEA Deutschland GmbH & Co. KG, zu kaputten Mischbatterien, Köttbullar, erfinderischen Schweden und was das alles mit Nachhaltigkeit zu tun hat.

mehr lesen

Je größer, desto besser? | Schwerpunkt Flagship-Stores

Je größer, desto besser?

Sigrid Brewka-Steeves

Head of Global Retail Environments | PUMA

Mit aller Macht kämpft der stationäre Markt gegen die digitale Walze an. Abgesehen von menschlicher Interaktion, ist es vor allem das Erlebnis, was den Konsumenten raus aus seinem Schneckenhaus lockt, weg von seinem Computer, um einen neuen Sneaker zu kaufen. Kann also das Format Flagship-Store die Menschen zurück in die Innenstädte holen? Aber womit muss er bestechen?
Sind große, aufwändig ausgestattete Flagship-Stores überhaupt noch zeitgemäß?

mehr lesen

Ode an die nachhaltige Plattformökonomie! | Schwerpunkt Call to action

Ode an die nachhaltige Plattformökonomie!

Christian Hamerle

Co-Founder | Food Service Innovation Lab by Dussmann

Und nach der Energie- und Mobilitätswende die Ernährungswende.
Wie schön, wenn es uns endlich gelingen würde, den holistischen Wandel der Ernährungswertschöpfung zur Klimaneutralität in Gang zu setzen. Umdenken ist angesagt und Schritte in die Richtung nachhaltiger, plattformökonomischer Welten mehr als notwendig.
Es könnte doch so einfach aussehen: Ökonomische Vernunft x ökologische Moral x Gemeinwohl!
Also lasst uns loslegen!

mehr lesen

Schließen Sie sich über 13.000 interessierten Retailern an!

Verpassen Sie keine Retail-Kolumne mit spannenden Meinungen von Handelsexperten und Branchen-Insidern und werden Sie als Erste informiert, wenn wir wieder neue Weiterbildungen in Form von Online-Vorträgen, Workshops und Retail-Touren freischalten.

Datenschutz

Fast geschafft! Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über die E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.