Logo the Retaiol Academy

07. März 2023 | Nachhaltigkeit

Be(e)* sustainable – aber wie?

Als ich im Jahr 2020 ins Nachhaltigkeitsteam berufen wurde, war ich zugegebenermaßen zunächst eher skeptisch. Können wir in der Verkehrsgastronomie wirklich so nachhaltig arbeiten, dass wir eine komplette Nachhaltigkeitsstrategie entwickeln und sich mit unseren Inhalten ein kompletter Bericht füllen ließe?
*Was es mit den Bienen in unserem Nachhaltigkeitsbericht auf sich hat, darüber berichte ich gleich auch noch.

Be(e) sustainable – aber wie?

Zwar beschäftigt uns das Thema schon seit einigen Jahren und es wurden bereits Projekte dazu lanciert, aber gebündelt hatten wir diese bisher noch nicht. Also hieß es: Ärmel hochkrempeln und loslegen!

Am Anfang stand das weitere Boarding für unser Nachhaltigkeitsteam: Kolleg:innen aus Operation Management und HR wurden gefunden, die als fleißige casualbees ausschwärmen sollten, um zusammenzutragen, was casualfood beim Thema Nachhaltigkeit schon auf den Weg gebracht hatte. Ebenso galt es, unsere Ziele für die Zukunft zu definieren und aufzuzeigen, wohin die Reise gehen soll.

Unser Verständnis

Wir fanden heraus, was für tolle, spannende Projekte in jüngster Vergangenheit bei unseren Kolleg:innen mit großer Selbstverständlichkeit bereits realisiert wurden: so zum Beispiel 2019 die Umstellung unserer Reinigungsmittel auf nachhaltige Produkte, unsere nachhaltig produzierte Dienstkleidung in unseren 60 Fast-Casual-Restaurants, Snack Mobilen und Convenience Shops sowie unsere Mitgliedschaft in der Charta der Vielfalt, die sich für mehr Diversity in der Arbeitswelt engagiert. Daneben auch viele kleinere Stepstones, wie – ebenfalls 2019 – die Umstellung von PET-Flaschen mit Mineralwasser auf einen Wassersprudler im Support Office Frankfurt oder auch digitale Lohnabrechnungen und Bons, die im daily Business eine Menge Papier einsparen. Ach ja, und dann war da noch die Sache mit unseren Bienen!* Seit 2021 sind wir Pate eines Bienenstocks und einer Blumenwiese bei der Initiative beeswe.love, die sich für den Schutz von Bienenvölkern einsetzt.

Langsam kam die Sache also ins Rollen! Wir wurden immer wieder von Kolleg:innen angesprochen und bekamen viele tolle Ideen geliefert! Großen Support gab es auch von unserem Mutterkonzern ORIOR und dessen Nachhaltigkeitsteam.

Unser Weg

Um auch bei dem für uns in der Verkehrsgastronomie wichtigen Thema ausgewogene Ernährung einen Schritt nach vorne zu machen, stellten wir 2022 eine Ökotrophologin ein, die unser Nachhaltigkeitsteam direkt verstärkte. Wir lernten mit Begriffen wie CO2-Fußabdruck, GRI, SDG, GHG, Scope 1, 2, 3 zu jonglieren und verstanden mehr und mehr auch inhaltlich den Weg, auf dem wir uns befinden. Parallel war da natürlich der Wunsch, unsere Kund:innen in den knapp 60 Outlets mitzunehmen auf unserer Reise zu mehr Nachhaltigkeit. Also kreierten wir kurzerhand unsere eigene Nachhaltigkeitsmarke POP – Protect Our Planet! Das liest sich jetzt definitiv einfacher, als es tatsächlich war. Beim Packaging reifte die Idee, dass unser neuer, voll kompostierbarer Becher in allen Konzepten das einheitliche POP-Branding haben sollte, auch um durch die breite Einsetzbarkeit Abfall zu vermeiden.
Logisch, dass unser Becher auch in allen unseren Outlets entsorgt werden kann!
Bei Zucker und Servietten entschieden wir uns, ganz aufs Branding zu verzichten, dafür sollte alles Fairtrade und Bio sein.

Und dann ging es ans Eingemachte: Wir mussten nun alles fleißig für den Nachhaltigkeitsbericht zusammenfassen und in eine ansprechende Form bringen. Fakten, Layout und ganz viel Leidenschaft flossen in unseren ersten Entwurf.
Auch eine Botschafterin für den Bericht war schnell gefunden: Die casualbee aus unserem Bienenstock nahm grafisch Gestalt an und schwirrte mit unterhaltsamen Anekdoten durch den Bericht.

Wir definierten die 3 Säulen der casualfood-Nachhaltigkeitsstrategie – PEOPLE, PLANET, PRODUCTS. In allen drei Bereichen wollen wir uns zukunftsfähig weiterentwickeln. Alle waren enthusiastisch, aber zugegebenermaßen manchmal auch ganz schön gestresst, denn es hieß Daten sammeln, abgleichen, weitersammeln, Layout und Text prüfen, Timing im Auge behalten – durchatmen nicht vergessen – und weiter ging’s. Mit einem tollen Team, Unterstützung aus allen Bereichen des Unternehmens und einem etwas dehnbaren Timing haben wir es dann tatsächlich geschafft!

Unser Ziel

Ende 2022 konnten wir nicht nur die erste Honigernte unserer casualbees genießen, sondern auch unseren ersten Nachhaltigkeitsbericht herausgeben!
Das macht uns sehr stolz, lässt uns aber nicht innehalten, denn nach dem Bericht ist vor dem Bericht … Wir haben noch viel Arbeit vor uns, wir müssen unsere gesteckten Ziele erreichen und wollen neue definieren, die Datensammlung und -qualität verbessern, Projekte starten und so Stück für Stück noch nachhaltiger werden.
Und so schließe ich 44 Seiten Nachhaltigkeitsbericht später mit der Antwort: Yes, we can be(e) substainable!

Und jetzt Sie! Welche Ideen haben Sie zum Thema „Mehr Nachhaltigkeit in der Verkehrsgastronomie“?

Schreiben Sie uns – es interessiert uns wirklich!
post@the-retail-academy.com

Unsere heutige Kolumnistin
Rebecca Wolf

Marketing Managerin | casualfood GmbH

Rebecca Wolf ist seit mehr als 6 Jahren für den Bereich Convenience-Konzepte im Marketing bei casualfood zuständig und seit 2020 im Team Nachhaltigkeit.

„The taste of travelling“ – unter diesem Motto entwickelt und betreibt casualfood innovative Food-&-Beverage-Konzepte für Airports und Bahnhöfe. 14 unterschiedliche Gastronomie- und Convenience-Konzepte bedienen ein vielseitiges Portfolio vom hochwertigen Fast-Food- bis zum italoamerikanischen Fast-Casual-Restaurant-Konzept. Das Bild an den Verkehrsstandorten wird geprägt durch die eigenen Konzepte Quicker’s, Superfood, Natural, Basta!, Mondo, Mondo Bianco, Hermann’s, Goodman & Filippo, Brezel Lovers und Beans & Barley, durch die neuen Konzepte East Side Berlin, Berlin Pub und Deli Berlin sowie die als Franchise geführten Marken Kamps und ServiceStore DB. Die gelungene Kombination von attraktivem Sortiment und klarem Markenprofil mit hoher Betreiberqualität macht die casualfood GmbH zu einem der führenden Unternehmen in der Verkehrsgastronomie.

NEUE IMPULSE GESUCHT?

Unser Programm | Ausgewählte Veranstaltungen zum Thema

Retail Trends

Retail Trends

Was geht, was kommt, was bleibt!

07. März 2024

Nachhaltigkeit im Einzelhandel

Nachhaltigkeit im Einzelhandel

Vom Nischen-Lifestyle zum Megatrend

18. April 2024

Material- und Farbtrends

Material- und Farbtrends

Retail Design am Puls der Zeit

19. Juni 2024

Was wir außerdem anbieten

Hier geht's zum Programm Weiterbildung

Noch Fragen

Anrufen: 0221 292129-20

SIE HABEN AUCH WAS ZU SAGEN?

Wir sind überzeugt, dass nur Experten mit Herzblut den Handel nach vorne bringen können. Damit alle, deren Herz für Retail schlägt, sich vernetzen können, haben wir The Retail Academy gegründet. Sie sind erfahren und haben auch eine Meinung? Lassen Sie mal hören! Beleben Sie unsere #Retailkolumne mit Ihrer Sicht auf die Dinge! Wir sind gespannt, was Sie zu sagen haben.

Wir lieben Retail. Schreiben Sie uns!

hello@retail-exp.com

Die letzten Retail-Kolumnen

Schwerpunkt New Business

Bitte mehr Big Picture Denken! – Oder: Eine Liebeserklärung an die die gute Zukunft

Jörg Reuter

Head of Food Campus Berlin

Wir stecken in einem zunehmenden Dilemma zwischen planetarer Veränderungs-Dringlichkeit und gesellschaftlichem Transformations-Burnout. Die multiplen Krisen setzen uns zu, die Weltordnung ist zunehmend fragmentiert. Die Zukunft erscheint vielen unsicher und düster.

In dieser gesellschaftlich misslichen Lage neigen wir leider auch dazu, jede Transformation zu zerreden und dass verrückterweise sowohl von denen, die die Transformation treiben wollen, also auch von denen die die Transformation stoppen wollen.

Neue Sehnsuchtsfelder bedeuten neue Marktchancen
..

mehr lesen

Früher war mehr Lametta! | Arbeitsmarkt

Früher war mehr Lametta!

Detlef Mutterer

Mitglied des Verwaltungsrats | Smyths Toys Superstores

Denken Sie auch manchmal… …früher war vieles besser!
Na, fühlen Sie sich ertappt. Kein Wunder, das geht wohl den meisten so und es gibt ja auch eine Menge wonach man sich zurücksehnen kann.
Nehmen wir mal das Thema Mitarbeiter, oh sorry, Mitarbeitende, ich war doch gerade wieder einen Moment im Früher.
Man hatte als Arbeitgeber die Möglichkeit aus einer Vielzahl von Bewerbungen auszuwählen, man konnte in gewissem Rahmen Ansprüche stellen und sogar über wesentliche Punkte der künftigen Zusammenarbeit verhandeln. Aus heutiger Arbeitgebersicht das reinste Schlaraffenland.
Aber, es gibt wie immer im Leben zwei Seiten. Wer sich vor etwa 30 Jahren selbst beworben hat musste Gas geben, auch mit gutem Ausbildungsabschluss und klarem Fokus auf das was man beruflich erreichen möchte, waren die Hürden hoch den Traumjob zu ergattern. Eine Vielzahl von Konkurrenten machte einem das Leben schwer, oft wurden Kompromisse eingegangen, um beruflich erst einmal Fuß zu fassen. Das war einmal.

mehr lesen

Wir schließen! Räumungsverkauf! Alles muss raus!

Wir schließen! Räumungsverkauf! Alles muss raus!

Christian Lindner

Business Angel, Start-up Mentor, Management Coach, Beirat

Optimismus in herausfordernden Zeiten…

Ich will nichts mehr davon hören! Mag darüber nicht mehr reden! Von 2023. Diesem Totengräberjahr der guten Stimmung bei den Konsumenten und den diese versorgenden Händlern gleichermaßen. Da wollten wir doch alle nach
den so sonderbar hinter Masken versteckten Gesichtern der schon sehr speziellen Jahre 2020-2022 solide in 2023 durchstarten. Wollten speziell im Handel die wiederkehrenden Massen an Kunden in unseren Läden begrüßen,egal ob als digitale Shopper oder von manchen noch viel dringender erhofft als Kunden aus Fleisch und Blut in den zunehmend verwaisten Läden der
Innenstädte. Nach dem Lieferkettendebakel zuvor waren zumindest die Produkte allesamt wieder da, Social Media war in der Breite als neuer Kommunikationskanal zum Kunden hin entdeckt worden und mit staatlichen Geldern aus dem kollektiven Säckel wurden sogar die Vinylböden der nochmal-
gerade-eben-so geretteten Kaufhaus-Dinos gewienert. Dann kam 2023.
Bumm! Autsch. Bauchlandung!

mehr lesen

Rückblick 2023, Schwerpunkt NEU

Rückblick 2023

Silvia Talmon

Geschäftsführerin | The Retail Experience GmbH

Das Jahr ist vorbei. Fast. Die letzten Tage und Stunden im Handel ziehen sich dahin wie Kaugummi. Oder, um bei der Überschrift zu bleiben, sind so geschmackvoll wie schaler Champagner. Was bleibt, ist die Erinnerung an das Prickeln des ersten Schluckes. Verdrängt wird der abgestandene Beigeschmack. 2023… Das Jahr hat uns mit seiner Fülle an Herausforderungen und Wendepunkten gezeigt, dass wir nur selten das bekommen, was wir erwarten. Oder gar was wir erhoffen. Der Anfang war verheißungsvoll, er schmeckte nach Aufbruch, nach Veränderung, nach Hoffnung. Alles wird besser…
Und jetzt? Keiner weiß so recht, was sich mit dem Rest im Glas anfangen lässt. Wegkippen oder runterkippen? Und dann?

mehr lesen

Einzelhandel benötigt bedeutsame Erlebnisse | Schwerpunkt Strategie

Der Einzelhandel benötigt bedeutsame Erlebnisse

Robert Thiemann

Gründer und Herausgeber I Frame Magazin

Wir sehen es schon seit Jahren: Kultur als Aktivator des
Einzelhandels. Kunstobjekte und interaktive Installationen sollen den Verkehr steigern und die Verweildauer verlängern. Und es schien zu funktionieren.Schien, denn die Traumehe zwischen Kunst
und Einzelhandel ist ernsthaft unter Druck geraten.Zum besseren Verständnis sollten wir an den Anfang zurückgehen.

mehr lesen

Schließen Sie sich über 13.000 interessierten Retailern an!

Verpassen Sie keine Retail-Kolumne mit spannenden Meinungen von Handelsexperten und Branchen-Insidern und werden Sie als Erste informiert, wenn wir wieder neue Weiterbildungen in Form von Online-Vorträgen, Workshops und Retail-Touren freischalten.

Datenschutz

Fast geschafft! Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über die E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.