Orte

The Retail Academy ist überall dort, wo kreativer Wissenstransfer Raum findet. Entsprechend den Inhalten und der Konzeption des Themas wählt die Akademie ihre Orte immer wieder neu. So eröffnet sie Gesprächsflächen an ausgewählten Locations. Ob Industrieloft, Kunstsalon oder historisches Gemäuer – die Orte fördern Kreativität und Offenheit im Denken. Sie vermitteln Anspruch und Individualität. Sie bringen den Gästen und Teilnehmern Wertschätzung und Inspiration entgegen.

back
Stiftung Zollverein mieten Zeche Zollverein Workshops Retail Academy
Stiftung Zollverein
Bullmannaue 11
45327 Essen http://www.zollverein.de

Vom kleinen Workshop oder einem Pressegespräch bis zum Kongress mit Arbeitsgruppen und Foren: Zollverein bietet für (fast) jeden Anlass die passenden Räume. Jeder hat seine ganz eigene, charakteristische Atmosphäre . Es gibt Hallen, die viel von ihrem ursprünglichen Charakter bewahrt haben, und Räume mit perfekter Beschallungs-, Beleuchtungs- und Filmstudiotechnik.

Dieser Ort hat eine magische, unverwechselbare Atmosphäre. Der ganz eigene Spirit von Zollverein ist geprägt vom Spannungsfeld aus großartiger Architektur, dem Atem der Geschichte, dem Reiz der allgegenwärtigen Industrienatur und der heutigen Bedeutung als Zentrum von Design, Kultur und Kreativwirtschaft.

Die schönste Zeche der Welt – Im Stil der Neuen Sachlichkeit.

Zollverein war nicht nur die größte Zeche des Reviers, sie wurde auch als die „schönste Zeche der Welt“ bezeichnet. Architektonisch im Stil der Neuen Sachlichkeit gehalten, dominiert strenge Symmetrie sowohl die einzelnen Gebäude wie auch ihre Anordnung auf dem Areal. So verlaufen die Gebäude an parallelen Linien und bilden zwei, sich rechtwinklig kreuzende Achsen. Inmitten der ersten, der Produktionsachse, ragt der 55 Meter hohe Doppelbock, das Fördergerüst, hervor. Am Ende der zweiten, der Versorgungsachse, stand der 106 Meter hohe Kamin des Kesselhauses, der 1981 abgerissen werden musste. Die Formensprache ist sachlich, reduziert, ästhetisch. Einheitlich rote Backsteinfassaden im Stahlfachwerk bestimmen das Bild. Schacht XII wird als Gesamtheit begriffen, als Monument. Damit entspricht die Anlage durchaus dem damaligen Repräsentationsbedürfnis ihrer Eigentümerin, der Vereinigten Stahlwerke AG, die als Europas größter Montankonzern galt.

Foto: © Thomas Willemsen / Stiftung Zollverein